Ausbau von Solar-Energie-Nutzung in der Region

Umfrage für Betreiber von Photovoltaikanlagen

Das hochsommerliche Wetter freut in diesen Tagen besonders die Betreiber von Photovoltaikanlagen. Zwölf Stunden Sonnenschein bedeuten auch für die Anlagen am Niederrhein eine große Energieausbeute. Die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve sucht das Gespräch mit gewerblichen Anlagenbesitzern, um die Nutzung regenerativer Energien am Niederrhein zu unterstützen. Photovoltaikanlagen-Betreiber sind eingeladen, sich an der Online-Umfrage der IHK zu beteiligen.

Als deutsches Energieland Nr. 1 ist Nordrhein-Westfalen von der Energiewende besonders betroffen. Gerade hier könnte durch Erneuerbare Energien wie Photovoltaik viel Wertschöpfung entstehen. „Uns interessiert, wie wir die Anlagenbetreiber am Niederrhein unterstützen können: ob durch Beratung, Austauschtreffen oder die Bereitstellung von Informationsmaterialien, um den Ausbau von Photovoltaik zu stärken“, sagt Elisabeth Noke-Schäfer, Energiereferentin bei der Niederrheinischen IHK. „Denn gerade kleine und mittlere Unternehmen können durch den Betrieb einer Photovoltaikanlage ihre Energiekosten senken und gleichzeitig einen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten.“
Mit unserer Online-Umfrage richten wir uns an rund 3.000 Photovoltaikanlagen-Betreiber der Region, die gleichzeitig auch IHK-Mitglied sind, um nachzufragen, warum sie auf Solarenergie setzen. Wer seine Photovoltaikanlage auf einem selbst genutzten Gebäude betreibt und den erzeugten Strom an einen Energieversorger verkauft, ist damit zugleich Unternehmer und Mitglied bei der IHK. Denn wenn Einnahmen mit der Photovoltaikanlage erzielt werden, wird steuerrechtlich gesehen ein Gewerbe betrieben. Die Umfrageergebnisse nutzt die Niederrheinische IHK, um die Bedürfnisse von Photovoltaikanlagen-Betreiber genauer kennenzulernen. Im Herbst wird es eine Veranstaltung mit einem passenden Angebot geben. Mit dabei ist der Bundesverband Solarwirtschaft e.V.