BGM: Betriebliche Gesundheitsprävention - Rechtliche Rahmenbedingungen sowie erfolgreiche Planun...

Veranstaltungsdetails

Der Gesetzgeber nimmt sowohl die Betriebe als auch beispielsweise die Krankenkassen in die Pflicht, sich mit den stetig wachsenden Anforderungen und Belastungen bei den Beschäftigten auseinander zu setzen. Derzeit im Fokus der Aufsichtsbehörden befindet sich der Nachweis einer Gefährdungsbeurteilung für psychische Belastungen, der gemäß §§ 5 und 6 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) seit 2013 für jeden Betrieb erbracht werden muss.
Die zu untersuchenden Arbeitsbedingungen und die daraus möglicherweise resultierenden Gesundheitsgefährdungen können allerdings je nach Branche, Betrieb, Arbeitsplatz und Art der Tätigkeit sehr unterschiedlich sein, so dass eine weitere Vorgehensweise individuell unterschiedlich sein kann.
Eine erfolgreiche und nachhaltige Maßnahmenplanung im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) ist maßgeblich von einer geplanten und strukturierten Vorgehensweise abhängig, so dass in vielen Fällen ein Projekt zur Einführung sinnvoll ist.
Dieses Seminar vermittelt Ihnen neben einem Überblick über die rechtlichen Grundlagen auch Möglichkeiten, wie Sie mit erfolgreichen und effizienten Strukturen und Prozessen den gesetzlichen Ansprüchen begegnen können. Mit nachhaltigen Maßnahmen und attraktiven Angeboten der betrieblichen Gesundheitsförderung erzielen Sie einen beeindruckenden Return on Investment und positionieren sich als attraktiver Arbeitgeber.

Darüber hinaus erfahren Sie, wie sich die gesetzlichen Akteure mit Leistungen und finanziellen Zuschüssen beteiligen, welche Förderprogramme Sie nutzen können und welche steuersparenden Maßnahmen für Sie möglich sind.

Tag 1
• Akteure und Inhalte des Arbeitsschutz-Rechts
• Grundlagen der Arbeitssicherheit und der Gefährdungsbeurteilungen
• übergreifende Rechtsgrundlagen (z.B. Berufsgenossenschaft, Datenschutz, BEM)
• Steuer- u. Sozialversicherungsrechtliche Aspekte
• neues Nationales Präventionsgesetz und die Auswirkungen auf die Betriebe
• Vorschriften zur Durchführung und Dokumentation einer Gefährdungsbeurteilung
für psychische Belastungen
• finanzielle Beteiligungen der gesetzlichen Akteure und Förderprogramme

Tag 2
• Von einzelnen Gesundheitsangeboten zum betrieblichen Gesundheitsmanagement
• Definition, Abgrenzung und Methode
• die 6 Phasen des Einführungs-Prozesses
• Funktionskreis und Projektplan
• Steuer- und Arbeitskreise, Gremien
• Grundlagen der Analyseverfahren und Kennzahlen
• Ergebniskontrolle, Qualitätssicherung und Evaluation
• gelungene Beispiele aus der Praxis und des ROI
"

Weitere Informationen

  1. Zielgruppe
    Inhaber/Geschäftsleitung, Mitarbeiter/-innen des Personalbereiches, Betriebsräte/Mitarbeitervertreter
  2. Abschluss
    IHK-Teilnahmebescheinigung