Infoletter Recht 12/2017

Die Dezember-Ausgabe des Infoletters berichtet u.a. über die geänderten Empfehlungen für Konzernlageberichte, die Änderungen der Mitarbeiteranzeigeverordnung sowie den Richtlinienvorschlag der EU-Kommission über bestimmte vertragsrechtliche Aspekte des Warenhandels.

Wir wünschen gewinnbringende Lektüre, besinnliche Weihnachtstage sowie einen erfolgreichen Start in das neue Jahr. 

Inhalt: 

Privates Wirtschaftsrecht

  • Empfehlungen für Konzernlagebericht geändert
  • BaFin-Merkblatt: Hinweise zum Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG)
  • Änderungen der Mitarbeiteranzeigeverordnung im Bundesgesetzblatt

Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht

  • EU-Kommission übernimmt verschiedene IFRS-Standards
  • Gesellschaftsrecht: EU-Kommission informiert über die Folgen des Austritts von Großbritannienaus der EU
  • EP beschließt Verordnung zur Zusammenarbeit von Verbraucherschutzbehörden
  • Richtlinienvorschlag über bestimmte vertragsrechtliche Aspekte des Warenhandels
  • EP-Beschlüsse zum Dienstleistungspaket: Notifzierungsverfahren undVerhältnismäßigkeitsprüfung
  • Ratseinigung zum Zentralen Digitalen Zugangstor
  • EP-Debatte zum Multilateralen Investitionsgerichtshof
  • Maßnahmenpaket der EU-Kommission zum Schutz des geistigen Eigentums
  • EuGH zu vertikalen Vertriebsbeschränkungen: Plattformverbot kann zulässig sein
  • Reform der Handelsschutzinstrumente: Einigung der Europäischen Union

zum Infoletter 

Erinnerung: Eintragung in das Transparenzregister, weitere Informationen finden Sie hier.

Gerne halten wir Sie auch über unsere demnächst stattfindenden Informationsveranstaltungen informiert:

10. Januar 2018     Vergaberechtsnachmittag

11. Januar 2018     Das neue EU-Datenschutzrecht

Für Rückfragen und Anmeldung: https://www.ihk-niederrhein.de/Veranstaltungen-Recht-und-Steuern