Zweiradmechaniker/-in

Berufsbezeichnung

Zweiradmechaniker / Zweiradmechanikerin
Anerkannt durch die Verordnung vom 9. Juli 2008 (BGBl. I, S. 1560)

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre
Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt. Zur weiteren Qualifizierung des Nachwuchses haben die Sozialpartner Lehrgänge zur überbetrieblichen Unterweisung vereinbart. In den letzten eineinhalb Jahren verläuft die Ausbildung in einer der beiden Fachrichtungen:
- Fahrradtechnik
- Motorradtechnik

Arbeitsgebiet

Zweiradmechaniker/ Zweiradmechanikerinnen werden in Werkstätten und Verkaufsräumen des Zweiradmechanikerhandwerkes und des Zweiradhandels entsprechend ihren Fertigkeiten und Kenntnissen eingesetzt, die sie in der Beruflichen Grund- und Fachbildung sowie in einer der Fachrichtungen erworben haben.

Berufliche Fähigkeiten

Zweiradmechaniker/ Zweiradmechanikerinnen arbeiten selbständig und in Verantwortung für die vollständige Ausführung ihrer Arbeitsaufträge. Sie halten Zwei-, Mehrrad- sowie Spezialfahrzeuge instand, bauen sie um oder stellen sie her. Sie halten deren Anlagen, Bauteile, Baugruppen und Systeme instand; sie ändern Rahmen und rüsten die Fahrzeuge mit Zubehör- oder Zusatzeinrichtungen aus. Sie warten und prüfen Motoren.
Bei der Planung und Durchführung ihrer Arbeiten beachten sie wirtschaftliche, umweltbezogene sowie arbeits- und sicherheitsrelevante Regeln und Vorschriften. Bei ihren Arbeiten wenden sie berufsspezifische fachliche Techniken, wie Prüfen, Messen, Montieren, Demontieren, Fügen, Trennen, Umformen sowie manuelles und maschinelles Bearbeiten an. Sie planen und kontrollieren Arbeitsabläufe, nutzen Informations- und Kommunikationstechniken sowie Prüf- und Messeinrichtungen und bewerten Arbeitsergebnisse.
Sie kommunizieren innerhalb des Betriebes und führen Kundengespräche; sie reflektieren die Ergebnisse und Wirkungen dieser Gespräche im Blick auf den Fluss der Arbeitsabläufe, die Wirtschaftlichkeit des Betriebes und der Kundenzufriedenheit.

Zweiradmechaniker und Zweiradmechanikerinnen in der Fachrichtung
Fachrichtung Fahrradtechnik

  • beraten Kunden und verkaufen Fahrzeuge und Dienstleistungen,
  • wickeln Verkäufe von Waren und Dienstleistungen einschließlich der Abrechnung vollständig ab,
  • beschaffen Waren und präsentieren diese in Verkaufsräumen,
  • warten und reparieren Fahrzeuge,
  • passen Fahrzeuge an besondere Kundenwünsche an,
  • stellen Komplettfahrzeuge aus Einzelkomponenten her.

Fachrichtung Motorradtechnik

  • warten und prüfen Motoren und deren Subsysteme und halten sie instand, wie z.B. Gemischbildungseinrichtungen, elektrische und elektronische Management- sowie Komfort- und Sicherheitssysteme,
  • stellen motorisierte Zwei- und Mehrräder sowie motorisierte Spezialfahrzeuge her, bauen sie um und rüsten sie aus oder nach,
  • analysieren den Zustand von Motorrädern und deren Systemen mit Diagnosegeräten, überprüfen Fahrzeugfunktionen im Zusammenwirken von mechanischen, elektronischen, hydraulischen und pneumatischen Systemen,
  • passen Fahrzeuge an besondere Kundenwünsche an,
  • verkaufen Dienstleistungen, Waren und Produkte.

Organisation der Ausbildung

Ausbildungsnachweise

 

Verkürzung/Verlängerung der Ausbildungszeit
Vertragsänderung

 

Berufsausbildungsvertrag

Ausbildungsvergütung

Urlaubsanspruch

Ausbildungsverordnung

 

Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung

 

Aktuelle News

  • ...

Prüfung

Dieser Ausbildungsberuf wird nicht von der Niederrheinischen IHK,

sondern von einer anderen Kammer geprüft.

Prüfungsstatistik


Berufsschulen unseres IHK-Bezirks

  • Robert-Bosch-Berufskolleg           

     August-Thyssen-Str. 45

     47166 Duisburg

     Telefon: 0203 2835485-86

 
  • Berufskolleg für Technik

     Repelener Str. 101

     47441 Moers

     Telefon: 02841 28064-65