Verlängerung der Ausbildungszeit

Die zuständige Stelle kann auf Antrag des Auszubildenden die Ausbildungszeit verlängern, wenn die Verlängerung erforderlich ist, um das Ausbildungsziel zu erreichen (§ 8 Absatz 2 BBiG). Der Ausbildende ist vor der Entscheidung zu hören. Da die Regelausbildungszeit in der Verordnung über die Berufsausbildung geregelt ist, hat diese Vorschrift Ausnahmecharakter. Als Gründe für eine Verlängerung kommen zum Beispiel längere Krankheitszeiten oder der Ausfall der Ausbildung aus betrieblichen Gründen in Betracht. Die Erwartung, dass eine anstehende Abschlussprüfung aufgrund mangelhafter beruflicher Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten nicht bestanden wird, reicht für sich genommen jedoch als Verlängerungsgrund nicht aus.

Entsprechende Formulare finden Sie hier.