Flächenerklärung des BranchenKreises SchifffahrtHafenLogistik.NRW

Im Rahmen des BranchenForums SchifffahrtHafenLogistik am 4. Juli 2013 wurde Landesverkehrsminister Michael Groschek die Duisburger Flächenerklärung überreicht. In dieser von LogistikCluster NRW, VVWL und IHK NRW verfassten Erklärung, die von zahlreichen weiteren Unternehmen und Institutionen mitgetragen wird, sind konkrete Forderungen an die Landespolitik für eine bedarfsgerechte Entwicklung der Hafen- und Logistikstandorte formuliert:

  • Ein landesweites Logistikflächen-Monitoring. Potentielle Logistikflächen müssen unter Einbindung des LogistikClusters NRW, der Kommunen, der IHKs und der Wirtschaftsverbände identifiziert und systematisch erschlossen werden.
  • Ermittlung des Flächenbedarfs für unterschiedliche Logistikangebote.
  • Zukunftsorientierte Ausweisung von Logistikflächen und Hafenvorrangflächen im Rahmen der Landes- und Regionalplanung unter Berücksichtigung der erforderlichen Verkehrsinfrastruktur.
  • Erstellung langfristiger Verkehrs-, Lärm- und Emissionsschutzkonzepte, die Unternehmen aus Wirtschaft und Logistiksektor eine Perspektive über die Entwicklung der nächsten Jahre geben, insb. weitergehender Verzicht auf Verkehrsbeschränkungen zwischen Logistikflächen und Bundesfernstraßen.
  • Aktive Nutzung des vom Branchenkreis Logistikimmobilien und -flächen.NRW erarbeiteten Ansiedlungshandbuches Logistik NRW und des IHK-Fachbeitrages „Raum für Wirtschaft“ zum Landesentwicklungsplan NRW für die planerische und politische Diskussion.
Ihr Ansprechpartner