Abschlussprüfungen im Güterkraftverkehr umschreiben lassen

Nach der neuen Berufszugangsverordnung für den Güterkraftverkehr vom 21.12.2011, werden die bisher anerkannten Abschlussprüfungen von der zuständigen Behörde, z. B. zum Speditionskaufmann oder Verkehrsfachwirt, nicht mehr grundsätzlich als Fachkundenachweise für den Güterkraftverkehr anerkannt. Die Abschlussprüfungen werden jedoch weiterhin akzeptiert, sofern die Ausbildung vor dem 04.12.2011 begonnen wurde. Eine Umschreibung sollte bei der für den Wohnsitz zuständigen Industrie- und Handelskammer beantragt werden.

Wer bereits im Besitz eines von einer IHK ausgestellten Fachkundenachweises mit einer laufenden Nummer ist, benötigt keine Umschreibung. Von einer IHK ausgestellte Fachkundenachweise sind auch Fachkundenachweise für Verkehrsleiter.

Anerkannte Abschlüsse:

In der Anlage 4 in Ergänzung zu § 6 Abs. 1 GBZugV (alt) sind folgende Abschlussprüfungen genannt:

  • Abschlussprüfung zum Kaufmann/zur Kauffrau im Eisenbahn- und Straßenverkehr, Schwerpunkt Güterverkehr
  • Abschlussprüfung zum Speditionskaufmann/zur Speditionskauffrau
  • Abschlussprüfung zur Fortbildung zum Verkehrsfachwirt/zur Verkehrsfachwirtin
  • Abschlussprüfung als Diplom-Betriebswirt im Ausbildungsbereich Wirtschaft, Fachrichtung Spedition der Berufsakademien Lörrach und Mannheim
  • Abschlussprüfung als Diplom-Betriebswirt im Fachbereich Wirtschaft I Studiengang Verkehrswirtschaft und Logistik, Fachrichtung Güterverkehr der Fachhochschule Heilbronn

Zusätzlich werden auf Grund der Veröffentlichung im Verkehrsblatt Heft 23 aus 2007 folgende Abschlüsse anerkannt:

  • Bachelor of Arts, Studiengang Betriebswirtschaftslehre/Spedition, Transport und Logistik der Berufsakademien Lörrach und Mannheim,
  • Bachelor of Arts, Studiengang Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik, Vertiefungsrichtung Verkehrslogistik der Hochschule Heilbronn
Ihr Ansprechpartner
Ernst-Stefan Dören
Ernst-Stefan Dören

Tel. 0203 2821-264

E-Mail: doeren@niederrhein.ihk.de

Weitere Ansprechpartner