Verfahrensmechaniker/-in in der Steine- und Erdenindustrie

Die Tätigkeit im Überblick

Verfahrensmechaniker/innen in der Steine- und Erdenindustrie steuern und überwachen Produktionsanlagen, um mineralische Rohstoffe zu Baustoffen zu verarbeiten. In der Fachrichtung Asphalttechnik stellen sie Asphalt her und bauen diesen ein, bedienen Abbau- und Förderanlagen bei der Gewinnung von Rohstoffen und transportieren Roh- und Baustoffe. Darüber hinaus gehören das Disponieren von Mischungen und Materialtransporten, die Probennahme und das Durchführen von Maßnahmen der Qualitätssicherung zu ihrem Aufgabenbereich.

Verfahrensmechaniker/innen in der Steine- und Erdenindustrie der Fachrichtung Asphalttechnik arbeiten vor allem in Asphaltmischwerken. Darüber hinaus sind sie in der Asphaltaufbereitung bei Straßenbauunternehmen tätig.

Die Ausbildung im Überblick

Verfahrensmechaniker/in in der Steine- und Erdenindustrie ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird in der Industrie in den folgenden Fachrichtungen angeboten:

  • Asphalttechnik

  • Baustoffe

  • Gipsplatten oder Faserzement

  • Kalksandsteine oder Porenbeton

  • Transportbeton

  • vorgefertigte Betonerzeugnisse

Organisation der Ausbildung

Ausbildungsnachweise

 

Verkürzung/Verlängerung der Ausbildungszeit
Vertragsänderung

 

Berufsausbildungsvertrag

Ausbildungsvergütung

Urlaubsanspruch

Ausbildungsverordnung

 

Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung

 

Aktuelle News

  • ...

Prüfung

Ausbildungsprüfungsordnung

 

Allgemeine Informationen

 

Zwischenprüfung

 

Abschlussprüfung

 

Prüfungsstatistik


Berufsschulen unseres IHK-Bezirks

  • Hans-Schwier-Berufskolleg

     Heegestr. 14

     45897 Gelsenkirchen

     0209 959760