Über 300 Jugendliche beim Azubi-Speed-Dating

(14. September 2017) Beim Azubi-Speed-Dating nutzten Schülerinnen und Schüler die Chance, in zehn Minuten ein Ausbildungsunternehmen von sich zu überzeugen. Rund 300 Duisburger Schüler trafen am Donnerstag, 14. September, im Steinhof in Duisburg-Huckingen auf 20 Unternehmen aus der Region und präsentierten ihre Stärken in einem persönlichen Gespräch. Die Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve hat mit dem „Duisburger Schulmodell“ dieses Event organisiert. Parallel tagte der Beirat der Initiative und beschloss eine „Offensive für den Mittelstand“.

„Bist Du schnell genug? – In zehn Minuten zum Ausbildungsplatz“, so lautete das Motto in diesem Jahr. Jugendliche trafen auf Personalchefs und Auszubildende, um Firmen aus Duisburg und deren Ausbildungsberufe aus den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen kennenzulernen. Fiel das „Mini-Bewerbungsgespräch” positiv aus, erhielten sie einen „Recall”, also eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch. Die motivierten und interessierten Schüler kamen aus 13 Duisburger Schulen, die feste Partner des Duisburger Schulmodells sind.

[Beim Azubi-Speed-Dating lernen junge Menschen ihre potenziellen Arbeitgeber kennen. Foto: Niederrheinische IHK] Neue Mittelstands-Offensive beschlossen Parallel zum Speed-Dating beschloss der Beirat des Duisbur-ger Schulmodells die neue „Offensive für den Mittelstand“. Hier sollen Jugendliche mit Geschäftsführern und Ausbil-dungsverantwortlichen von kleinen und mittleren Unternehmen zusammengebracht werden. Dabei werden Betriebsbesichti-gungen mit Vorstellungsgesprächen kombiniert. IHK-Präsident Burkhard Landers: „Viele Betriebe beklagen den Fachkräftemangel. Unsere IHK bringt talentierte junge Leute in die Firmen und vermittelt Kontakte. Das ist eine gute Chance auch für die Unternehmen, Jugendliche kennenzulernen und für sich zu gewinnen.“ Zur besonderes Förderung gehört ebenfalls das erfolgreiche Berufsorientierungs- und Sprachcamp des Duisburger Schulmodells, das erneut in den Osterferien 2018 stattfinden soll.

[Beim Azubi-Speed-Dating lernen junge Menschen ihre potenziellen Arbeitgeber kennen. Foto: Niederrheinische IHK]

Neue Mittelstands-Offensive beschlossen

Parallel zum Speed-Dating beschloss der Beirat des Duisbur-ger Schulmodells die neue „Offensive für den Mittelstand“. Hier sollen Jugendliche mit Geschäftsführern und Ausbil-dungsverantwortlichen von kleinen und mittleren Unternehmen zusammengebracht werden. Dabei werden Betriebsbesichti-gungen mit Vorstellungsgesprächen kombiniert. IHK-Präsident Burkhard Landers: „Viele Betriebe beklagen den Fachkräftemangel. Unsere IHK bringt talentierte junge Leute in die Firmen und vermittelt Kontakte. Das ist eine gute Chance auch für die Unternehmen, Jugendliche kennenzulernen und für sich zu gewinnen.“ Zur besonderes Förderung gehört ebenfalls das erfolgreiche Berufsorientierungs- und Sprachcamp des Duisburger Schulmodells, das erneut in den Osterferien 2018 stattfinden soll.


Ziel des Duisburger Schulmodell der Niederrheinischen IHK, der Stadt Duisburg und regionaler Unternehmern ist es, Schüler bei ihrem Übergang von der Schule ins Berufsleben zu unterstützen. Projektleiter Yassine Zerari hilft mit individuellem Training im Bewerbungsprozess und vermittelt die jungen Erwachsenen über persönliche Kontakte in die Wirtschaft. Um dieses Angebot weiter zu stärken, hat sich 2013 ein Beirat mit Vertretern aus der regionalen Wirtschaft gegründet, an dessen Spitze Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link und IHK-Präsident Burkhard Landers stehen.

Weitere Informationen zum Azubi Speed Dating und zum Duisburger Schulmodell erhalten Sie beim Projektkoordinator, Yassine Zerari, E-Mail zerari@niederrhein.ihk.de.

[Parallel zum Azubi-Speed-Dating tagte der Beirat des Duisburger Schulmodells. Foto: Niederrheinische IHK]

[Parallel zum Azubi-Speed-Dating tagte der Beirat des Duisburger Schulmodells. Foto: Niederrheinische IHK]