Tiefbaufacharbeiter/-in

Berufsbezeichnung

Tiefbaufacharbeiter/Tiefbaufacharbeiterin *
Anerkannt durch Verordnung vom 2. Juni 1999 (BGBl. I S. 1102)

Ausbildungsdauer

2 Jahre

Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt.

Die Ausbildung erfolgt zu einem Drittel der Ausbildungszeit in einem der fünf Schwerpunkte:

  • Straßenbauarbeiten,
  • Rohrleitungsbauarbeiten,
  • Kanalbauarbeiten,
  • Brunnenbau- und Spezialtiefbauarbeiten oder
  • Gleisbauarbeiten.

Arbeitsgebiet

Tiefbaufacharbeiter und Tiefbaufacharbeiterinnen arbeiten sowohl im Neubau als auch in der Sanierung und Instandsetzung auf unterschiedlichen Baustellen. Sie führen Erdarbeiten durch, stellen Baugruben, Gräben sowie Verkehrswege und Verkehrsflächen her und bauen Ver- und Entsorgungssysteme ein.

Berufliche Fähigkeiten

Tiefbaufacharbeiter und Tiefbaufacharbeiterinnen führen diese Arbeiten auf der Grundlage von technischen Unterlagen und von Arbeitsaufträgen allein und in Kooperation mit anderen selbständig durch. Sie planen und koordinieren ihre Arbeit, richten Baustellen ein, legen die Arbeitsschritte fest und ergreifen Maßnahmen zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz bei der Arbeit sowie zum Umweltschutz auf der Baustelle. Sie prüfen ihre Arbeiten auf fehlerfreie Ausführung, dokumentieren sie und räumen ihren Arbeitsplatz.

Im Zusammenhang mit den nachfolgend aufgeführten Tätigkeiten setzen Tiefbaufacharbeiter und Tiefbaufacharbeiterinnen Geräte und Maschinen ein, bauen Arbeits-, Schutz- und Traggerüste auf und ab und messen Bauwerke und Bauteile ein.

Tiefbaufacharbeiter und Tiefbaufacharbeiterinnen im Schwerpunkt Straßenbauarbeiten

  • führen Aushubarbeiten durch, verbauen Baugruben und Gräben, verfüllen und verdichten Bodenmassen und legen Böschungen an,
  • führen die offene Wasserhaltung für Oberflächen-, Schichten- und Grundwasser durch,
  • stellen die Unterlage für Decken und Beläge her und bauen Tragschichten ein,
  • stellen Pflasterdecken und Plattenbeläge mit künstlichen und natürlichen Steinen her,
  • stellen Decken aus Asphalt her und
  • stellen Sonderbauteile mit Steinen, Fertigteilen und aus Beton her, beispielsweise Schachtbauwerke, Einfassungen und Ausfachungen.

 Tiefbaufacharbeiter und Tiefbaufacharbeiterinnen im Schwerpunkt Rohrleitungsbauarbeiten

  • führen Aushubarbeiten durch, verbauen Baugruben und Gräben, verfüllen und verdichten Bodenmassen und legen Böschungen an,
  • führen die offene Wasserhaltung für Schichten- und Grundwasser durch,
  • bearbeiten Druckrohre aus metallischen Werkstoffen und aus Kunststoffen,
  • bauen Druckrohrleitungen ein sowie Armaturen und Formstücke aus unterschiedlichen Materialien für den Transport von flüssigen und gasförmigen Medien,
  • stellen Kabelschächte her und legen Kabel sowie Kabelschutzrohre aus,
  • bauen Schachtbauwerke aus Fertigteilen, Beton und Mauerwerk und
    führen angrenzende Arbeiten zum Wiederherstellen des Straßenoberbaus durch.

Tiefbaufacharbeiter und Tiefbaufacharbeiterinnen im Schwerpunkt Kanalbauarbeiten

  • führen Aushubarbeiten durch, verbauen Baugruben und Gräben, verfüllen und verdichten Bodenmassen und legen Böschungen an,
  • führen die offene Wasserhaltung für Schichten- und Grundwasser durch,
  • bauen Abwasserleitungen als Freispiegelleitung ein,
  • stellen Kabelschächte her und legen Kabel sowie Kabelschutzrohre aus,
  • bauen Schachtbauwerke aus Fertigteilen, Stahlbeton und Mauerwerk und
  • führen angrenzende Arbeiten zum Wiederherstellen des Straßenoberbaus durch.

Tiefbaufacharbeiter und Tiefbaufacharbeiterinnen im Schwerpunkt Brunnenbau- und
Spezialtiefbauarbeiten

  • führen Aushubarbeiten durch, verbauen Baugruben und Gräben, verfüllen und verdichten Bodenmassen und legen Böschungen an,
  • führen Wasserhaltungsmaßnahmen durch,
  • untersuchen den Baugrund, entnehmen Bodenproben, prüfen und bezeichnen sie und führen Schichtenverzeichnisse,
  • stellen Bohrungen her, beispielsweise zur Untersuchung des Baugrundes, zur Wassergewinnung und Wassereinleitung und zur Grundwasserabsenkung,
  • setzen Bohrgeräte ein und wenden unterschiedliche Bohrverfahren an,
  • bauen Bohrungen zu Brunnen aus,
  • verlegen Rohrleitungen und bauen zugehörige Armaturen ein,
  • bauen Fertigteile im Brunnen- und Rohrleitungsbau ein,
  • installieren Wasserförderungsanlagen und
  • stellen Abschlussbauwerke für Grundwassermessstellen her.

Tiefbaufacharbeiter und Tiefbaufacharbeiterinnen im Schwerpunkt Gleisbauarbeiten

  • führen Aushubarbeiten durch, verfüllen und verdichten Bodenmassen und legen Böschungen an,
  • stellen die Entwässerung von Bahnkörpern her,
  • führen gleisbauspezifische Messungen durch,
  • führen Oberbauarbeiten durch und verlegen dabei insbesondere Schwellen, verlegen und befestigen Schienen, schottern ein, heben, richten und stopfen Gleise und stellen Laschenverbindungen her und
  • führen angrenzende Arbeiten durch zum Herstellen von Pflasterdecken, Plattenbelägen und Asphaltdecken.

Darüber hinaus führen Tiefbaufacharbeiter und Tiefbaufacharbeiterinnen angrenzende Arbeiten in den Gewerben des Hochbaus durch.

Fußnoten

*) 1. Stufe der Stufenausbildung in der Bauwirtschaft;
2. Stufe: Straßenbauer/Straßenbauerin, Rohrleitungsbauer/Rohrleitungsbauerin, Kanalbauer/
Kanalbauerin, Brunnenbauer/Brunnenbauerin, Spezialtiefbauer/Spezialtiefbauerin oder
Gleisbauer/Gleisbauerin

Organisation der Ausbildung

Ausbildungsnachweise

 

Verkürzung/Verlängerung der Ausbildungszeit
Vertragsänderung

 

Berufsausbildungsvertrag

Ausbildungsvergütung

Urlaubsanspruch

Ausbildungsverordnung

 

Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung

 

Aktuelle News

  • ...

Prüfung

Ausbildungsprüfungsordnung

 

Allgemeine Informationen

Zwischenprüfung

 

Abschlussprüfung

Prüfungsstatistik


Berufsschulen

  • Berufskolleg Ost der Stadt Essen

     Knaudtstraße 25

     45138 Essen

     Tel: 0201 8840788