Sichere Parkplätze für den Lkw-Verkehr: IHK und Universität stellen Studie vor

(28. September 2017) Wenn Lkws auf den Standstreifen oder in der Wohnsied-lung parken, zeigt das: Die Fahrer brauchen Plätze, um ihre Ruhezeiten zu verbringen, wenn die Autobahnrast-höfe belegt sind. Davon sind nicht nur andere Verkehrs-teilnehmer betroffen, auch im Sinne der Unternehmen ist es wichtig, dass Mitarbeiter und Ladung sicher unterge-bracht sind und der Verkehr intelligent zu Terminals, Ver-ladern und Speditionen gelenkt wird. Die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve lädt Interessierte aus dem Logistikbereich zu einer kostenlo-sen Informationsveranstaltung am 13. Oktober ein.

In der Studie „Ruhende Verkehre richtig steuern“ hat die Niederrheinische IHK gemeinsam mit der Universität Duisburg-Essen untersucht, wo Handlungsbedarf ist, und Empfehlungen für die Region entwickelt. Die Studie liefert ebenso Erkenntnisse für Kommunen wie für Verlader, Spediteure und Hafen- und Terminalbetreiber. Bei der Veranstaltung werden zudem drei Praxisvertreter aus Duisburg, Antwerpen und Rotterdam über ihre Erfahrungen mit konkreten Projekten und Maßnahmen für den ruhenden Verkehr berichten.


Die Studie und Handlungsempfehlungen werden bei einer kostenlosen Informationsveranstaltung vorgestellt: Am Freitag, 13. Oktober, 11 bis 13 Uhr, in der IHK in Duisburg.


Anmeldung und mehr Informationen unter: www.ihk-niederrhein.de/Veranstaltungen-Ruhende-Verkehre oder geben Sie in das Suchfeld die Dok.-Nr. 5696 ein. Ansprechpartnerin bei der IHK: Sabine Jürschik, Telefon: 0203 2821-231, E-Mail: juerschik@niederrhein.ihk.de


Das Projekt wurde mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und mit Landesmitteln gefördert.