Schifferbörse zu Duisburg-Ruhrort: Börsenvorstand bestätigt / BDI-Präsident Grillo beim „Schiffermahl“

(28. November 2014) Durch die Börsenversammlung der Schifferbörse zu Duisburg-Ruhrort, eine einmalige Einrichtung im gesamten internationalen Rheinstromgebiet, ist am Donnerstagnachmittag, 27. November, der Vorstand um dessen Vorsitzenden Frank Wittig im Amt bestätigt worden. Beim anschließenden traditionellen „Schiffermahl“ im Gemeindehaus in Ruhrort hob BDI-Präsident Ulrich Grillo vor über achtzig Gästen die Bedeutung des Systems Wasserstraße für die deutsche Industrie hervor.

Die Börsenversammlung wählte Frank Wittig, Wittig GmbH, Duisburg, Vizepräsident der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve, erneut zum Vorsitzenden. Der 46-jährige Unternehmervertritt bereits seit 2012 die Interessen der 50 Mitglieder. Seine Stellvertreter bleiben Heiko Brückner (Haeger & Schmidt International GmbH, Duisburg), Joachim Schürings (ThyssenKrupp Steel Europe AG, Duisburg) und Roberto Spranzi (DTG Deutsche Transport-Genossenschaft Binnenschifffahrt eG, Duisburg). Neu im 13-köpfigen Gesamtvorstand sind Detlev Kohlmeier (Vereinigte Schiffs-Versicherung V.A.G., Hannover) und Thomas Maaßen (Rhenus Port Logistics GmbH & Co. KG, Duisburg). Sie lösen Rudolf Stegmann (Vereinigte Schiffs-Versicherung V.A.G., Hannover), der in den Ruhestand getreten ist, und Georg Hötte (Rhenus PartnerShip GmbH & Co. KG, Duisburg), der sich nicht mehr zur Wahl stellte, ab.

„Ich freue mich, dass uns die Börsenversammlung das Vertrauen ausgesprochen hat. Damit können wir den eingeschlagene Weg fortsetzen und unseren neuen Ideen eine langfristige Perspektive geben“, sagte Frank Wittig. Er kündigte an, dass im kommenden Jahr ein Schiedsgericht für die Binnenschifffahrt bei der Schifferbörse eingerichtet wird. Damit sollen künftig Streitigkeiten, die im Zusammenhang mit der Binnenschifffahrt entstehen, auch ohne Einschaltung der staatlichen Gerichte beigelegt werden können. Die Entscheidung eines Schiedsgerichts sei fachlich fundiert und erspare den Konfliktparteien Zeit und Geld, so Wittig weiter.

Im Anschluss an die Börsenversammlung veranstaltete die Schifferbörse ihr traditionelles Schiffermahl in Erinnerung an deren Gründung im Jahr 1901. Vor über 80 geladenen Gästen hielt Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V., Berlin, und Vorstandsvorsitzender der Grillo-Werke-AG, Duisburg, die Festrede im Gemeindehaus Ruhrort. Dabei hob er hervor, welche Bedeutung die Infrastruktur und insbesondere das System Wasserstraße für die deutsche Industrie haben: „Eine starke Verkehrsinfrastruktur bildet das Rückgrat für Produktion, Logistik und arbeitsteiliges Wirtschaften. Starke Unternehmen brauchen eine starke Infrastruktur. Die Binnenschifffahrt ist ein Garant für die Versorgungssicherheit unserer Industrie und damit ein wichtiger Baustein für deren Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit.“ Dies zeige sich nirgendwo deutlicher als in Nordrhein-Westfalen, so der Duisburger Familienunternehmer weiter.

Zuvor hatte Frank Wittig bereits bei seiner Begrüßung der Gäste, zu denen unter anderem Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link und der stellvertretende Generalkonsul der Niederlande in NRW, Frank van Beuningen, zählten, gefordert, dem Erhalt der Wasserstraßen nicht nur mit Worten entgegen zu treten: „Die Mittel für den Erhalt der Wasserstraßen müssen endlich so erhöht werden, dass sie dem Sanierungsbedarf gerecht werden.“ Wer die Wasserstraßen kaputt spare, müsse am Ende verantworten, dass sich der Verkehr immer weiter auf die Straße verlagere, sagte Wittig. „Es muss endlich auf den Tisch, wie hoch der finanzielle Bedarf für den Erhalt unserer Wasserstraßen ist“, sagte Wittig und rief die Politik dazu auf, den existierenden Netzzustandsbericht für die Bundeswasserstraßen endlich der Öffentlichkeit vorzulegen.

----- 

Die Schifferbörse zu Duisburg-Ruhrort wurde am 31. Oktober 1901 mit dem Ziel gegründet, Frachtraum und Waren unter fairen Bedingungen zusammen zu bringen. Heute ist die Hauptaufgabe der Schifferbörse die Förderung der Zusammenarbeit der am Binnenschiffsverkehr beteiligten Gruppen und die gemeinsame Interessenvertretung gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. Das Schiffermahl findet jährlich in Erinnerung an die Gründung der Schifferbörse statt und symbolisiert die Verbindung zwischen Reedern, Partikulieren, Verladern und Spediteuren im System Wasserstraße. Die Geschäftsführung der Schifferbörse liegt traditionell bei der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve.

www.schifferboerse.org

----- 

Zusammensetzung des Börsenvorstands ab 27. November 2014

Vorstandsvorsitzender:

Frank Wittig (Wittig GmbH)

Vorstand:

Heiko Brückner (Haeger & Schmidt International GmbH)

Dr.-Ing. Gerhard Hartfeld (RBH Logistics GmbH)

Jürgen Helten (IMPERIAL Shipping Services GmbH)

Dr. Gunther Jaegers (Reederei Jaegers GmbH)

Detlef Kohlmeier (VEREINIGTE SCHIFFS-VERSICHERUNG V.A.G.)

Dr. Peter Langenbach (Hülskens Transport GmbH & Co. KG)

Thomas Maaßen (Rhenus PartnerShip GmbH & Co. KG)

Drs. Stefan Meeusen (Coöperatie NPRC U.A.)

Joachim Schürings (ThyssenKrupp Steel Europe AG)

Volker Seefeldt (HTAG Häfen und Transport AG)

Roberto Spranzi (DTG Deutsche Transport-Genossenschaft Binnenschifffahrt eG)

Martin Staats (MSG eG)

Ihr Ansprechpartner
Service-Center
Service-Center

Tel. 0203 2821-0

E-Mail: ihk@niederrhein.ihk.de

Weitere Ansprechpartner