Neuer Partner des Duisburger Schulmodells

(22. März 2017) Die Theodor-König-Gesamtschule aus Duisburg-Beeck ist Teil des Duisburger Schulmodells geworden. Die Schülerinnen und Schüler bekommen von nun an Unterstützung bei der Vorbereitung auf die Berufswelt. Das Projekt geht auf eine Initiative der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve zurück. Das Besondere: Duisburger Unternehmen setzen sich dafür ein, dass Jugendliche erste Kontakte in die Berufswelt knüpfen. Damit können sie einen Eindruck davon bekommen, welche Ausbildung für sie die richtige ist.

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:

[21 Oberstufenschüler der Theodor-König-Gesamtschule in Beeck konnten auf Einladung von Amazon den Logistikstandort in Rheinberg besichtigen.]


Beim Duisburger Schulmodell werden Schüler mit Startschwierigkeiten unterstützt, die Hilfestellung bei der Berufsorientierung brauchen und erste Kontakte zu Duisburger Ausbildungsbetriebe benötigen. Der Vorteil an dieser Initiative ist, dass die jungen Erwachsenen bei den Unternehmensbesuchen mit ihren individuellen Stärken im persönlichen Kontakt punkten können. Die Gesamtschule in Beeck hat nun die Möglichkeit, alle Vorteile des Duisburger Schulmodells zu erhalten. Dazu gehören: Bewerbungstrainings, individuelle Beratungen, Betriebsbesichtigungen vor Ort, Teilnahme am Azubi Speed Dating, Teilnahme an Vorstellungsgesprächen mit Personalverantwortlichen und Hilfestellungen bei der Suche nach Praktikumsstellen. Als erste gemeinsame Aktion besuchten 21 Oberstufenschüler das Logistikunternehmen Amazon in Rheinberg. Hier konnten sie den logistischen Weg von Waren, wie einer Playstation oder der CD des Lieblingsmusikers bis zum eigenen Wohnzimmer verfolgen. 

[ Oberstufenleiterin Cordula Hiller-Kitzmann und Projektleiter Yassine Zerari unterschreiben die Kooperationsvereinbarung für das Duisburger Schulmodell .]

[Oberstufenleiterin Cordula Hiller-Kitzmann und Projektleiter Yassine Zerari unterschreiben die Kooperationsvereinbarung für das Duisburger Schulmodell.]


Um das Duisburger Modell weiter auszubauen, gründete die Niederrheinische IHK einen Beirat mit zahlreichen Duisburger Unternehmerinnen und Unternehmern. Vorsitzende des Beirats sind Oberbürgermeister Sören Link und IHK-Präsident Burkhard Landers. Projektleiter Yassine Zerari betont, dass die Schule hervorragend ins Profil des Duisburger Schulmodells passt. Auch Cordula Hiller-Kitzmann, Oberstufenleiterin an der Theodor-König-Gesamtschule, freut sich über die Kooperation mit der IHK: „weil viele meiner Oberstufenschüler nach dem Abitur eine Ausbildung beginnen möchten. Mit der IHK haben wir als Schule eine Partnerin gefunden, die die Unternehmen der Region kennt und die Schüler persönlich, individuell und aktiv beim Bewerbungsprozess unterstützt.“


Weitere Informationen zum Duisburger Schulmodell bei Yassine Zerari, Telefon 0203 2821-216, E-Mail zerari@niederrhein.ihk.de.