IHKs starten Verkehrswettbewerb „Stop oder Go“: Ideen gegen den Dauerstau in NRW gesucht / Verbesserungsvorschläge bis Jahresende einreichen


(8. November 2011) Nordrhein-Westfalen gilt bundesweit als das Stauland Nr. 1. Gerade in den Monaten November und Dezember müssen das viele Verkehrsteilnehmer wieder schmerzhaft erfahren. Die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve hat deshalb gemeinsam mit den IHKs in NRW den Wettbewerb „Stop oder Go“ ins Leben gerufen. Ab sofort können Verkehrsteilnehmer Verbesserungsvorschläge einreichen, die dabei helfen sollen, Staustellen auf Autobahnen und Landstraßen in NRW zu beheben.


„Jeder Verkehrsteilnehmer ist ein Fachmann für die Strecken, die er tagtäglich fährt“, so Ocke Hamann, Verkehrsexperte der Niederrheinischen IHK, bei der die Federführung im Bereich Verkehr für die IHKs in NRW liegt. „Genau deshalb setzt der Wettbewerb auf das Wissen von Lkw- und Pkw-Fahrern in Nordrhein-Westfalen.“ Die Grundidee: Es müssen nicht immer gleich Milliardenbeträge investiert werden, damit der Verkehr besser fließen kann. Oft lassen sich Staustellen schon durch einfache Veränderungen, wie beispielsweise eine verlängerte Autobahnauffahrt oder eine neue Verkehrsführung, beheben. Ungeachtet der notwendigen Investitionen in den Ausbau der Straßennetze soll der Wettbewerb innovative Ideen fördern, die ansonsten keine Beachtung finden. Hamann: „Gefragt sind kleine Maßnahmen, die große Wirkung entfalten können. Für uns zählt jede Idee zur Verbesserung von Verkehrsfluss und Sicherheit.“


Damit keiner der eingesendeten Verbesserungsvorschläge verloren geht, haben die Verkehrsbehörden des Landes zugesichert, sämtliche Vorschläge aus dem IHK-Wettbewerb zu prüfen. Alle Ideen, die den Verkehrsfluss nachhaltig verbessern oder zur Verkehrssicherheit beitragen können, sollen auch tatsächlich umgesetzt werden, und zwar unabhängig davon, ob sie es im Wettbewerb auf das Siegertreppchen schaffen oder nicht.


Der IHK-Wettbewerb läuft bis zum 31. Dezember. Nähere Informationen zur Teilnahme unter www.stop-oder-go.de. Ansprechpartner für den Wettbewerb bei der Niederrheinischen IHK: Ocke Hamann, Telefon 0203 2821-263.

Ihr Ansprechpartner
Service-Center
Service-Center

Tel. 0203 2821-0

E-Mail: ihk@niederrhein.ihk.de

Weitere Ansprechpartner