IHK berät zu Möglichkeiten in der Weiterbildung: Bildungsscheck hilft beim beruflichen Aufstieg

(5. Februar 2015) Die neue Förderperiode für den Bildungsscheck ist angelaufen. Darauf weist die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve hin, die in ihrer Hauptgeschäftsstelle in Duisburg sowie in der Zweigstelle in Kleve Beratungen zu diversen Fördermöglichkeiten anbietet. Der Bildungsscheck soll die Beteiligung von Beschäftigten in kleinen und mittleren Unternehmen an beruflicher Weiterbildung fördern.

Im Vordergrund stehen dabei nachhaltige berufliche Weiterbildungsmaßnahmen, deren Kursgebühr bei mindestens 500 Euro liegt. Personen, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 30 000 Euro (bei gemeinsam Veranlagten 60 000 Euro) nicht übersteigt, können mit einem Zuschuss aus dem Fonds rechnen. Die Weiterbildungskosten werden zu 50 Prozent beziehungsweise bis zu einem Höchstbetrag von 500 Euro pro Bildungsscheck übernommen. Einzelne Betriebe können im Zeitraum von zwei Jahren maximal zehn Bildungsschecks nutzen, Einzelpersonen haben Anspruch auf einen Scheck – auch hier gilt die Frist von zwei Jahren. Weitere Fördermaßnahmen, zu denen die IHK an ihren Standorten in Duisburg und Kleve berät, sind neben dem Bildungsscheck unter anderem die Bildungsprämie und das Meister-BAföG.

Ansprechpartnerin bei der Niederrheinischen IHK in Duisburg: Marie-Theres Simon, Telefon 0203 2821-208, E-Mail simon@niederrhein.ihk.de. Ansprechpartner in der IHK-Zweigstelle in Kleve: Berthold ten Brink, Telefon 02821 22233, E-Mail brink@niederrhein.ihk.de, oder Holger Schnapka, Telefon 02821 21510, E-Mail schnapka@niederrhein.ihk.de.

Ihr Ansprechpartner
Service-Center
Service-Center

Tel. 0203 2821-0

E-Mail: ihk@niederrhein.ihk.de

Weitere Ansprechpartner