IHK-Bestenehrung mit 900 Gästen

- Präsident Burkhard Landers würdigt Topleistungen in Aus- und Weiterbildung -

Festtagsstimmung am Sonntag, 16. Oktober, im Theater am Marientor, Duisburg. Bei der diesjährigen Bestenehrung der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve wurden in 97 Berufen die Ausbildungsbesten des Jahrgangs 2011 sowie in der beruflichen Weiterbildung 201 Meister, 134 Fachwirte, 62 Fachkaufleute und vier Technische Betriebswirte ausgezeichnet. Beim IHK-Schulpreis erreichte das Schülerteam des Lise-Meitner-Gymnasiums aus Geldern den ersten Platz.

Vor rund 900 Gästen beglückwünschte IHK-Präsident Burkhard Landers die besten Absolventen der beruflichen Erstausbildung unter dem Beifall ihrer Angehörigen, der ehemaligen Ausbilder, der Vertreter der Berufskollegs sowie zahlreicher Ehrengäste aus Politik und Verwaltung zu ihren hervorragenden Leistungen. „Sie haben nicht nur ganz hervorragende Leistungen erzielt, sondern Sie sind die Besten in Ihrem Beruf. Sie haben mehr als 4.800 Prüfungsteilnehmer überholt und gehören damit dem kleinen Kreis der Spitzenreiter an. Darauf können Sie sehr stolz sein – und wir sind es mit Ihnen.“

Die Wirtschaft brauche solch erstklassigen Nachwuchs dringend, betonte der IHK-Präsident, wies allerdings zugleich darauf hin, dass das Thema Fachkräftebedarf gerne und schnell darauf verkürzt werde, es fehle das akademische Fachpersonal. Der weit überwiegende Teil der Fachkräfte bestehe jedoch aus Nicht-Akademikern. Gerade an Absolventen der dualen Berufausbildung und der beruflichen Aufstiegsfortbildung bestehe ein Fachkräftebedarf, der heute schon höher sei als das Angebot. Ausbildung im eigenen Betrieb sei insofern die beste Vorsorge für die Unternehmen, um der Herausforderung der demografischen Entwicklung gerecht zu werden.

Mit Spannung erwartet wurde auch die Vergabe des diesjährigen IHK-Schulpreises durch Hauptgeschäftsführer Dr. Stefan Dietzfelbinger. Das Rennen machte das Schülerteam des Lise-Meitner-Gymnasiums aus Geldern mit dem Projekt „Salatsprüh – ob Öl oder Soße, alles aus der Dose“. Die Schülerinnen und Schüler haben mit Hilfe des Partnerunternehmens Aerochemica aus Kempen (Kreis Viersen) den Prototypen ihrer Produktidee umsetzen können: ein Salatöl in Sprühdosen. Vorab wurde eine umfangreiche Befragung in Form einer Marktanalyse durchgeführt. Unter anderem wurde hierbei eine Bewertung der Verpackung sowie des Inhaltes vorgenommen. Dietzfelbinger hob in seiner Laudatio hervor, dass das Produktergebnis äußert innovativ sei und eine bekannte Einzelhandelskette bereits Interesse daran zeige, das Produkt anzubieten.

Der Schulpreis wird von der Niederrheinischen IHK seit 2002 vergeben und zeichnet wirtschaftsbezogene und praxisnahe Projekte aus, die Schüler in enger Kooperation mit Unternehmen durchführen. Bislang wurden mehr als 120 Projektarbeiten von der IHK-Initiative Schule – Wirtschaft betreut.

(16. Oktober 2011)

Ihr Ansprechpartner
Service-Center
Service-Center

Tel. 0203 2821-0

E-Mail: ihk@niederrhein.ihk.de

Weitere Ansprechpartner