Gesundheitsnetzwerk zeichnet Betriebe aus

(14. Juli 2016) Betriebe, die sich besonders um die Gesundheitsvorsorge ihrer Mitarbeiter bemühen, wurden erstmalig vom Gesundheitsnetzwerk Niederrhein e. V. ausgezeichnet. Die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve führt den Verein. Landesgesundheitsministerin Barbara Steffens übergab den drei Preisträgern am Mittwoch, 13. Juli, in Wesel die Siegerurkunden. Die Gewinner, Byk-Chemie, Sappi Logistics und Kao Chemicals, erhielten zudem einen individuellen Imagefilm.

[ Ministerin Barbara Steffens zeichnete die Gewinner (v. l.) Hans-Georg Blös, Kao Chemicals GmbH, Emmerich am Rhein, Albert von Hebel, Byk-Chemie GmbH, Wesel, und Hansjürgen Peichler, Sappi Logistics Wesel GmbH, Voerde, aus. Michael Rüscher (hinten), Vorsitzender des Gesundheitsnetzwerks Niederrhein, moderierte die Veranstaltung. Foto: Niederheinische IHK]

[Ministerin Barbara Steffens zeichnete die Gewinner (v. l.) Hans-Georg Blös, Kao Chemicals GmbH, Emmerich am Rhein, Albert von Hebel, Byk-Chemie GmbH, Wesel, und Hansjürgen Peichler, Sappi Logistics Wesel GmbH, Voerde, aus. Michael Rüscher (hinten), Vorsitzender des Gesundheitsnetzwerks Niederrhein, moderierte die Veranstaltung. Foto: Niederheinische IHK]

Unternehmen, die die Gesundheit ihrer Mitarbeiter fördern, leisten einen wichtigen Beitrag zur Unternehmenskultur. Allerdings ist vielen Betrieben nicht klar, wie wichtig dieses Thema ist: Erst 40 Prozent der Unternehmen in der Region bieten Aktivitäten und Vorsorgemaßnahmen für ihre Belegschaft an, zeigt eine Studie der Niederrheinischen IHK. Michael Rüscher, Vorsitzender des Gesundheitsnetzwerks Niederrhein: „Die Betriebe, die wir ausgezeichnet haben, zeigen vorbildlich, dass bereits kleine, einfache Maßnahmen für die Gesundheitsvorsorge von Mitarbeitern viel bewirken können. Wir wollen noch mehr Unternehmen in unserer Region von diesem Thema überzeugen.“

Ausgezeichnet wurden:

Byk-Chemie GmbH, Wesel,

Sappi Logistics Wesel GmbH, Voerde,

Kao Chemicals GmbH, Emmerich am Rhein.

Die Schirmherrin des Wettbewerbs ist Barbara Steffens, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW. Sie zeichnete die Unternehmen am Mittwoch, 13. Juli, im Waldhotel Tannenhäuschen in Wesel aus. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von den Volksbanken am Niederrhein, die Kooperationspartner des Projekts sind.

Gesundheitsvorsorge als Pluspunkt bei Mitarbeitersuche

Immer mehr Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern Leistungen in der Gesundheitsvorsorge an, weil sie damit auch als Arbeitgeber attraktiver werden. Ein wichtiger Aspekt, um Fachkräfte zu binden und neue zu gewinnen. „In der Logistikbranche wird es immer schwieriger, gute Mitarbeiter zu finden. Durch unsere Angebote zur Gesundheitsvorsorge setzen wir uns von anderen Unternehmen in unserer Branche ab und werden positiv wahrgenommen“, betont Hansjürgen Peichler, Geschäftsführer der Sappi Logistics Wesel GmbH. Ein weiterer Vorteil: Die Beschäftigten identifizieren sich stärker mit ihrem Betrieb. Hans-Georg Blös, Leiter Personal- und Sozialwesen bei Kao Chemicals, erklärt: „Unsere Beschäftigten erkennen an, dass wir uns um sie kümmern. Es ist ein Wir-Gefühl entstanden. Auch deshalb haben uns in den vergangenen Jahren kaum Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verlassen.“

Wertschätzung für die Leistungen der Mitarbeiter

Auch Byk hat als größter Geschäftsbereich des Spezialchemiekonzerns Altana die Bedeutung eines aktiven Gesundheitsmanagements schon seit langem erkannt: „Wir setzen uns mit einer Vielzahl von Maßnahmen für die Mitarbeitergesundheit ein. Dieses Engagement ist für uns eine lohnende Investition in unsere Wettbewerbsfähigkeit. Zugleich wertschätzen wir hiermit auch die Leistungen unserer Mitarbeiter und tragen dazu bei, Fehlzeiten zu verringern“, erläutert Albert von Hebel, Mitglied der Geschäftsführung der Byk-Chemie GmbH.

Rund 100 Unternehmen vom Niederrhein informierten sich im Anschluss der Preisverleihung über die Vorteile von betrieblicher Gesundheitsförderung und wie die Umsetzung im Arbeitsalltag gelingen kann. Neun weitere Betriebe, die am Wettbewerb „betriebsgesund“ teilgenommen haben, erhielten von den Kooperationspartnern, der Barmer GEK und der AOK Rheinland-Hamburg, Gutscheine für Maßnahmen zur Gesundheitsprävention im Wert von insgesamt rund 10.000 Euro.
Ihr Ansprechpartner