Gesundheitsnetzwerk Niederrhein



Gesundheitswirtschaft am Niederrhein hat großes Gewicht


Die Gesundheitswirtschaft ist mit rund 1.500 Unternehmen, über 65.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten – das sind rund 18 Prozent aller Beschäftigten im IHK-Bezirk – und einer Wertschöpfung von rund 4 Mrd. Euro eine bedeutende Branche am Wirtschaftsstandort Niederrhein. Um die Stärken der verschiedenen unter dem Leitmarkt Gesundheitswirtschaft einzustufenden Branchen weiter auszubauen, wurde unter Beteiligung der IHK im Herbst 2013 der Verein „Gesundheitsnetzwerk Niederrhein e.V.“ gegründet.



Das Gesundheitsnetzwerk


Ziel des Vereins ist unter anderem den Wissenstransfer der Unternehmen der Gesundheitsbranche untereinander zu fördern und den Niederrhein als Gesundheitskompetenzregion zu profilieren. Darüber hinaus werden Themen, die für die Gesundheitswirtschaft von hoher Bedeutung sind, über das Netzwerk bearbeitet. Dazu gehören zum Beispiel die Themen Betriebliche Gesundheitsförderung und Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel in der Branche. Der Verein beteiligt sich an Projekten und Messeauftritten. Darüber hinaus bietet der Verein den Mitgliedern Veranstaltungen und eine Plattform zum branchenübergreifenden Austausch und für die Umsetzung weiterer Projektideen.



Mitgliederstruktur


Dem Verein gehören gegenwärtig rund 45 Mitglieder an. Dabei spiegelt die Mitgliederstruktur die ganze Bandbreite der Gesundheitswirtschaft am Niederrhein wieder. Zu den Mitgliedern gehören Krankenhäuser, Pflegeheimeinrichtungen, Hochschulen, Gesundheitsdienstleister und Unternehmen aus dem Gesundheitshandel. Eine aktuelle Mitgliederliste finden Sie im Downloadbereich.

Sollten Sie Interesse an den Aktivitäten des Gesundheitsnetzwerks haben oder selbst Mitglied werden wollen, informieren wir Sie gerne. Besuchen Sie auch unseren Internetauftritt: www.gesundheitsnetzwerk-niederrhein.de


Großer Fachkräftebedarf und immer mehr Arbeitsbelastung - Wie Pflegeunternehmen am Niederrhein sich dieser Situation stellen

[Quelle: © panthermedia.net/Randolf Berold]
[Quelle: © panthermedia.net/Randolf Berold]

Das Gesundheitsnetzwerk Niederrhein gab in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Frau und Beruf Niederrhein eine Onlinebefragung zum Thema "Fachkräftebedarf in der Pflege und Versorgung" in Auftrag. Die vom Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatunge.V. (RISP) an der der Universität Duisburg-Essen durchgeführte Studie können Sie hier abrufen.

Großer Fachkräftebedarf und immer mehr Arbeitsbelastung - Wie Pflegeunternehmen am Niederrhein sich dieser Situation stellen

Großer Fachkräftebedarf und immer mehr Arbeitsbelastung - Wie Pflegeunternehmen am Niederrhein sich dieser Situation stellen

Das Gesundheitsnetzwerk Niederrhein e.V. gab in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Frau und Beruf Niederrhein eine Online-Befragung zum Thema “Fachkräftebedarf in der Pflege und Versorgung“ in Auftrag. Die von Frau Dr. Ute Pascher-Kirsch, Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung e.V. (RISP) an der Universität Duisburg-Essen, durchgeführte Studie "Großer Fachkräftebedarf und immer mehr Arbeitsbelastung - Wie Pflegeunternehmen am Niederrhein sich dieser Situation stellen" können Sie hier abrufen.