Fachliche Eignung

[© goodluz]

[© goodluz - Fotolia.com]

Um Ausbilder/in werden zu können, ist neben der persönlichen Eignung auch die fachliche Eignung erforderlich.

Fachlich geeignet ist, wer die berufliche und die berufs- und arbeitspädagogische Eignung besitzt.

Beruflich geeignet ist in der Regel, wer eine dem Ausbildungsberuf entsprechende eigene Berufsausbildung absolviert hat oder ein passendes Studium abgeschlossen hat und eine angemessene Zeit in diesem Beruf praktisch tätig gewesen ist. Sollte weder Berufsausbildung noch Studium vorhanden sein, könnte auch eine langjährige Berufspraxis in einer dem Ausbildungsberuf entsprechenden Fachrichtung für den Nachweis der beruflichen Eignung ausreichen. Grundsätzlich ist die Frage der beruflichen Eignung immer individuell zu klären, sprechen Sie uns einfach an.

Berufs- und Arbeitspädagogisch geeignet ist in der Regel, wer eine Prüfung nach der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) bestanden hat. Bei Vorliegen besonderer individueller Voraussetzungen ist eine befristete Befreiung vom Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Eignung möglich. Für weitere Informationen sprechen Sie bitte unsere Berater an.



Vergleiche auch: Persönliche Eignung, Antrag Zuerkennung fachliche Eignung

Ihr Ansprechpartner