Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Berufsbezeichnung

Fachkraft für Lebensmitteltechnik
Anerkannt durch Verordnung vom 9. Februar 2000 (BGBl. I S. 115)

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt.

Arbeitsgebiet

Fachkräfte für Lebensmitteltechnik stellen in industriell geprägten verfahrenstechnischen Prozessen nach vorgegebenen Rezepturen Lebensmittel her. Ihre Tätigkeit umfasst die Annahme der Prozessstoffe, die selbständige Steuerung der Produktions- und Verpackungsprozesse sowie das Qualitätsmanagement.

Eine weitere Aufgabe ist die Wartung und Pflege der Maschinen und Anlagen, insbesondere unter hygienischen und qualitätsrelevanten Gesichtspunkten.

Fachkräfte für Lebensmitteltechnik arbeiten häufig im Team.

Berufliche Fähigkeiten

Fachkräfte für Lebensmitteltechnik

  • planen und organisieren auftragsbezogen Arbeitsabläufe,
  • steuern, bedienen und kontrollieren Produktionsanlagen und Verpackungseinrichtungen unter Berücksichtigung von Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, des Umweltschutzes sowie des Qualitätsmanagements,
  • erkennen Störungen in den Prozessabläufen und ergreifen Maßnahmen zur Sicherung der Prozessabläufe,
  • lagern Stoffe produktgerecht,
  • reinigen, pflegen und warten Einrichtungen und Anlagen,
  • dokumentieren prozess- und qualitätsrelevante Daten,
  • setzen Mittel der Kommunikation ein.

Organisation der Ausbildung

Ausbildungsnachweise

 

Verkürzung/Verlängerung der Ausbildungszeit
Vertragsänderung

 

Berufsausbildungsvertrag

Ausbildungsvergütung

Urlaubsanspruch

Ausbildungsverordnung

 

Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung

 

Aktuelle News

  • ...

Prüfung

Ausbildungsprüfungsordnung

 

Allgemeine Informationen

 

Zwischenprüfung

  

Abschlussprüfung


Prüfungsstatistik


Berufsschulen

  • Berufskolleg Glockenspitz

     Glockenspitz 348

     47809 Krefeld