Die Niederrheinische IHK startet ein neues Energieeffizienznetzwerk

Auftakt ist eine Informationsveranstaltung am 7. September 2015


Die Bundesregierung und führende Verbände der deutschen Wirtschaft haben vereinbart, sich gemeinsam für die Gründung von 500 Energieeffizienz-Netzwerken bis zum Jahr 2020 einzusetzen. Diese Sofortmaßnahme soll dazu beitragen in den kommenden fünf Jahren 390-460 Petajoule Primärenergie (ca. 108 - 128 TWh) einzusparen und die CO2-Emissionen um 25 - 30 Mio. Tonnen zu reduzieren.

Die Niederrheinische IHK beteiligt sich an dieser bundesweiten „Initiative Energieeffizienz-Netzwerke“ und möchte in diesem Jahr ein erstes Energieeffizienznetzwerk initiieren. Auf unserer kostenfreien Auftaktveranstaltung –„Energieeffizienznetzwerke – Kooperation, die sich lohnt“ am 7. September 2015 von 14:00 bis 17:00 Uhr, informierte die Niederrheinische IHK insbesondere Unternehmen, die unter die Energieauditpflicht fallen, aber auch alle anderen Interessierten über die Ziele, Inhalte und Abläufe unterschiedlicher Netzwerkmöglichkeiten.

In einem solchen Netzwerk erarbeiten diese Unternehmen gemeinsam eine Steigerung der Energieeffizienz. Besondere Merkmale sind unter anderem die anfangs in jedem Betrieb durchgeführte Initialberatung zum Aufzeigen konkreter Einsparmöglichkeiten sowie ca. 2 Netzwerktreffen pro Jahr zu jeweils abgestimmten Schwerpunktthemen,  wie z.B. Druckluft, Kälte, Wärmeerzeugung, Pumpen, Gebäudetechnik, Beleuchtung und Abwärmenutzung sowie Energiemanagement und Wirtschaftlichkeitsberechnung.

Dabei werden zudem die Grundlagen für Energieaudits nach der DIN EN 16247-1, welches bis zum 5. Dezember 2015 durchgeführt werden muss, erarbeitet. Auch für die alternative Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 oder EMAS bis Ende des Jahres 2016 stellt ein Netzwerk Ressourcen zur Verfügung.

Ziel der Netzwerkarbeit ist es darüber hinaus, durch einen regelmäßigen, von einem Fachmann moderierten, Erfahrungsaustausch, die rentablen Effizienz-Potenziale für jeden der Teilnehmer schnell und mit geringem Aufwand verfügbar zu machen. Netzwerkarbeit ist mehr als eine konventionelle Beratung: Die Unternehmen treten in Dialog miteinander, informieren und unterstützen sich gegenseitig, gehen Kooperationen ein und verabreden Einsparziele. Die Kombination aus ingenieurtechnischer Beratung und moderiertem Erfahrungsaustausch ist hierfür der Schlüssel zum Erfolg.

Denn die Erfahrung aus abgeschlossenen Netzwerken zeigt: In Netzwerken organisierte Unternehmen steigern ihre Energieeffizienz und reduzieren ihre Energiekosten doppelt so schnelle wie der industrielle Durchschnitt.[1]

Vorteile auf einen Blick:
·      Kontinuierliche Reduzierung der Energiekosten
·      Energie- und Stromsteuerentlastung
·      Minderung des CO2-Ausstoßes
·      Know-how-Transfer und Kollegiallösung
·      Intensive Betreuung und Moderation
·      Fachbeiträge durch anerkannte Experten
·      Neue Geschäftskontakte
·      Positive Effekte für das Image Ihres Unternehmens
Netzwerke bieten außerdem den optimalen Rahmen für Unternehmen mit folgenden Zielen:
·      Umsetzung Energie-Audit (EDL-G)
·      Umsetzung Anlage 2 SpaEfV (Spitzenausgleich)
·      Einführung eines Energiemanagementsystems

Sollten Sie Interesse an der Beteiligung an einem Energieeffizienznetzwerk haben, stehen wir Ihnen für Rückfragen sehr gerne zur Verfügung.


Weitere Informationen zu unterschiedlichen Netzwerktypen entnehmen Sie bitte den bereitgestellten Materialien.



[1]Ergebnis der Auswertung des Projektes „30 Pilot-Netzwerke“
Fundstelle:http://www.30pilot-netzwerke.de/archiv/nw-de/index.html
Ihr Ansprechpartner
Flyer Energieeffizienznetzwerke - Kooperation, die sich lohnt
Energieeffizienznetzwerk LEEN-Standard
Energieeffizienznetzwerk REGINEE