Die Gründerkampagne am Niederrhein: Bilanz und neue Initiativen bei der IHK vorgestellt

                                                                           

(25. November 2011) Zeynep Babadagi-Hardt, Geschäftsführerin des Unternehmens „die pflegezentrale Kranken- und Altenpflege GmbH“, ist seit heute (25. November 2011) „Gründungsbotschafterin“ für die Gründerregion Niederrhein. Das nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerium hat der erfolgreichen Existenzgründerin dazu symbolisch ein Denkmal gesetzt. Ziel ist es, weitere Gründungswillige in der Region Niederrhein zum Schritt in die Selbstständigkeit zu ermutigen. Die lebensgroße Statue der Unternehmerin stellte Dr. Michael Henze, Abteilungsleiter im Wirtschaftsministerium NRW, heute in Duisburg gemeinsam mit Vertretern der STARTERCENTER NRW am Niederrhein vor. Ab dem 25. November ist Zeynep Babadagi-Hardt auf Großflächenplakaten in Duisburg und in den Kreisen Kleve und Wesel zu sehen.

Im Juni 2005 gründete die gebürtige Türkin ihr Unternehmen in Duisburg. Der Beginn einer Erfolgsgeschichte: Sie startete zunächst mit drei Mitarbeiterinnen. Heute versorgen 25 Angestellte 185 Patienten im Rahmen der ambulanten Pflege. „Und ich kenne jeden persönlich“, betonte die 37-Jährige. Eine individuelle Pflege ist für die gelernte Krankenschwester besonders wichtig. Dazu zählt für sie, dass bei den von ihr angebotenen Leistungen, wie der Kranken- und Altenpflege, Behandlungspflege und Wundversorgung, besondere Rücksicht auf die kulturellen Wurzeln ihrer Patienten genommen wird: „Mir war klar, wenn ich gründe, dann vor dem Hintergrund meiner Herkunft“, erklärte die zweifache Mutter, die als 7-Jährige mit ihrer Familie von Anatolien ins Ruhrgebiet gezogen ist.

Bei der Gründung ihres Unternehmens wurde Zeynep Babadagi-Hardt vom STARTERCENTER NRW bei der Niederrheinischen IHK in Duisburg unterstützt. „Die Beratung war eine große Hilfe. Ich bin Krankenschwester und keine Betriebswirtin und die Auflagen und Bestimmungen sind bei einer Gründung echte Hürden“, erklärte Zeynep Babadagi-Hardt. Der Besuch des STARTERCENTER NRW bei der IHK in Duisburg hat sich für sie gelohnt: Im Jahr 2010 erwirtschaftete die Pflegezentrale einen Umsatz von 860.000 Euro, 2011 soll die Millionengrenze erreicht werden.

„In unseren Startercentern der IHK an den Standorten Duisburg und Kleve zeigen wir Gründungswilligen Wege in die Selbstständigkeit auf, die vor allem am Niederrhein Sinn machen und zum wirtschaftlichen Erfolg führen. Dabei betreuen wir die Gründer von der ersten Idee über den Businessplan bis hin zur Finanzierung.“, ergänzte Dr. Stefan Dietzfelbinger, Hauptgeschäftsführer der Niederrheinischen IHK. Was nicht bedeutet, dass die Beratung mit dem Start des Unternehmens endet. Heute noch bespricht Zeynep Babadagi-Hardt wichtige Schritte mit Beratern im Duisburger STARtercenter NRW der IHK.

„Frau Zeynep Babadagi-Hardt erfüllt mit ihrer Unternehmensgründung ein dringendes gesellschaftliches Bedürfnis und bedient die wachsende Nachfrage nach Pflegedienstleistungen. Und sie ist der höchst lebendige Beweis dafür, dass wir in Nordrhein-Westfalen mit den Startercentern als 'one-stop-agency' richtig liegen: Hier können sich alle potenziellen Gründer informieren und beraten lassen: ob Hightech oder Dienstleistung, ob Frau oder Mann, ob mit oder ohne Migrationshintergrund.", erklärte Dr. Michael Henze, Abteilungsleiter im Wirtschaftsministerium NRW.

Die STARTERCENTER NRW am Niederrhein gibt es bei der Niederrheinischen IHK in Duisburg, bei der Kreishandwerkerschaft Duisburg, bei der EntwicklungsAgentur Wirtschaft Kreis Wesel und bei der Niederrheinischen IHK in Kleve im Technologiezentrum. Um noch mehr Menschen auf dem Weg in die Selbstständigkeit bestmöglich zu unterstützen, veranstalten die STARTERCENTER NRW am Niederrhein am 2. Dezember 2011 von 10 bis 17 Uhr einen Gründertag in den Städten Duisburg (IHK), Wesel (Kreishaus) und Kleve (IHK/Technologiezentrum). In Vorträgen informieren Experten zu allen wichtigen Aspekten der Existenzgründung, wie Finanzierung, Marketing und soziale Absicherung. An Messeständen und im Rahmen persönlicher Beratungsgespräche können sich Gründungsinteressierte und Jungunternehmer individuell beraten lassen. Die Teilnahme am Gründertag ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Details zum Angebot unter www.ihk-niederrhein.de.

Ihr Ansprechpartner
Service-Center
Service-Center

Tel. 0203 2821-0

E-Mail: ihk@niederrhein.ihk.de

Weitere Ansprechpartner