DIHK eröffnet Vertretungsbüro in Myanmar

Nach fast 60 Jahren politischer und wirtschaftlicher Isolation hat sich Myanmar (früher Burma) in den vergangenen ein anderthalb Jahren der internationalen Gemeinschaft mit großen Schritten genähert. Rückwirkend zum 01.07.2012 hat die EU-Kommission allgemeine Zollpräferenzen (APS) für Waren aus Myanmar eingeführt. Gleichzeitig steigt das Interesse deutscher Unternehmen am letzten „unangetasteten Markt“ in Asien.


Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung hat der DIHK zum 1. November 2013 ein Vertretungsbüro in Yangon (Rangun) eröffnet, und damit unser weltweites AHK-Netz um einen weiteren Stützpunkt erweitert. Als Delegierte fungiert Frau Dr. Monika Stärk. Damit ist Deutschland das erste europäische Land, das über eine Vertretung der Wirtschaft in Myanmar verfügen wird.

Frau Stärk verfügt aus ihrer Zeit als Geschäftsführerin des Ostasiatischen Vereins (OAV) von 2003 bis 2010 über langjährige Kontakte und Erfahrungen in Myanmar und der gesamten Region Asien-Pazifik. Frau Stärk steht ab sofort als Ansprechpartnerin für Myanmar unter den folgenden Kontaktdaten zur Verfügung: Dr. Monika Stärk, Delegation der Deutschen Wirtschaft in Myanmar, c/o UMFCCI, No. 29, Min Ye Kyaw Swar Street, Lanmadaw Township, Yangon, Mobil: + 95 (0) 9 2501 35833, E-Mail: monika.staerk@myanmar.ahk.de.


Aufgrund der noch schwach entwickelten Infrastruktur in Myanmar kann es in den ersten Wochen zur Verzögerung in der Kommunikation mit der Delegierten kommen.

Ihr Ansprechpartner