Charlotte Quik (CDU): Vorfahrt für Wirtschaft und Arbeit - Bürokratieabbau soll Unternehmen entlasten

(20. Oktober 2017) Im Gespräch mit Unternehmerinnen und Unternehmern stellte gestern die heimische Landtagsabgeordnete Charlotte Quik (CDU) Pläne und Vorhaben der neuen NRW-Landesregierung vor. Der Erfa-Kreis Wesel, ein von der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve betreuter Unternehmerkreis, hatte zu dem Austausch eingeladen. Im Mittelpunkt der Diskussion standen die Initiativen des ersten Entfesselungspakets.

„Mit der Rücknahme und Überarbeitung von Hygieneampel und Tariftreue- und Vergabegesetz wollen wir bürokratische Hürden reduzieren. Gleichzeitig wollen wir mit dem Entfesselungspaket Anreize für Unternehmen und Firmengründer in Nordrhein-Westfalen schaffen“, so Quik.

Michael Schulz, Hülskens Holding GmbH & Co. KG und Sprecher des Erfa-Kreises, lobte die Gesetzesinitiativen: „Der Verzicht auf bürokratische Belastungen und die stärkere Nutzung digitaler Verwaltungsverfahren sind ein wichtiger Beitrag, um die niederrheinische Wirtschaft zu stärken.“

Der Erfa-Kreis Wesel ist ein Netzwerk von Unternehmen in den Kommunen des Kreises Wesel. Die Mitglieder informieren sich über aktuelle politische und wirtschaftliche Entwicklungen in der Region. Dem Netzwerk gehören 70 Unternehmen an.

[CDU Landtagsabgeordnete Charlotte Quik im Gespräch mit Unternehmern aus dem Erfa-Kreis Wesel. Foto: Niederrheinische IHK]

[CDU Landtagsabgeordnete Charlotte Quik im Gespräch mit Unternehmern aus dem Erfa-Kreis Wesel. Foto: Niederrheinische IHK]