Bildungsschecks

Unterstützung für Wissensdurstige




50 Prozent (höchstens 500,- EUR) auf berufliche Weiterbildung

Seit dem 13. Januar 2006 gewährt das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Beschäftigten kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) einen Zuschuss zu beruflichen Weiterbildungsausgaben durch Bildungsschecks.

Den Bildungsscheck des Landes Nordrhein-Westfalen Bürgerinnen und Bürger, die in NRW arbeiten, können einen Bildungsscheck für eine berufliche Weiterbildung beantragen.

Folgende Konditionen gelten seit dem 01.01.2016: Zielgruppen des Bildungsschecks im individuellen Zugang sind

♦ Zugewanderte bzw. Menschen mit Migrationshintergrund (selbst oder ein Elternteil aus dem Ausland zugewandert)

♦ Berufsrückkehrende

♦ Beschäftigte ohne Berufsabschluss

♦ Un- oder Angelernte oder länger als vier Jahre nicht im Ausbildungsberuf tätig

♦ Ältere ab 50 Jahren

♦ atypisch Beschäftigte (befristet Beschäftigte, Zeitarbeitnehmerinnen und Zeitarbeitnehmer, geringfügig Beschäftigte, Teilzeitbeschäftigte bis 20 Stunden/Woche)

Einkommensgrenze: Das zu versteuernde Einkommen darf maximal 30.000,- EUR bei Einzelveranlagung, bei gemeinsam Veranlagten maximal 60.000,- EUR betragen.

Betriebsgröße: Der Arbeitgeber darf max. 249 Beschäftigte (Vollzeitäquivalente) haben

Branche: Das Unternehmen darf nicht dem öffentlichen Dienst angehören

Anzahl: Im Zeitraum von zwei Kalenderjahren kann ein Bildungsscheck ausgegeben werden

Förderhöhe: 50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck
_________________________________________________________________________________________

Für Beschäftigte und Betriebe. Weiterkommen mit dem Bildungsscheck NRW

BildungsscheckNRW unterstützt berufliche Weiterbildung - Beschäftigung sichern, Fachkräfte gewinnen Mit dem Bildungsscheck NRW unterstützt die Landesregierung Anstrengungen zur beruflichen Weiterbildung. Vor allem im Fokus: Geringqualifizierte und weiterbildungsferne Beschäftigte. Das Förderangebot richtet sich an Betriebe, Beschäftigte und Berufsrückkehrende. Finanziert wird es aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Beschäftigung sichern, Fachkräfte gewinnen und halten - mit dem Bildungsscheck NRW

Mit dem Bildungsscheck, finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), fördert das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium die Beteiligung von Beschäftigten in kleinen und mittleren Betrieben an beruflicher Weiterbildung. Im Fokus stehen dabei vor allem Geringqualifizierte und weiterbildungsferne Beschäftigte. Im betrieblichen Zugang wird ebenfalls eine Einkommensobergrenze eingeführt. Zuwanderer und Zuwanderinnen können mithilfe des Bildungsschecks vorhandene Qualifizierungslücken schließen und ihre im Ausland erworbenen beruflichen Qualifikationen anerkennen lassen. Un- und Angelernte können mit Unterstützung durch den Bildungsscheck einen Berufsabschluss nachholen. Davon profitieren die Beschäftigten selbst und selbstverständlich auch die Unternehmen. Mit dem Bildungsscheck wird die Eigenverantwortlichkeit der Betriebe und der Beschäftigten für berufliche Weiterbildung unterstrichen. 

Ihr Ansprechpartner