Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen - Änderung des Ausländerbeschäftigungsrechts

Mit der neuen "Verordnung zur Änderung des Ausländerbeschäftigungsrechts", die im Juli in Kraft getreten ist, wird die Zuwanderung von gut ausgebildeten ausländischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zur Ausübung einer Beschäftigung erleichtert.

Für Fachkräfte, die ihre Berufsqualifikation für die Beschäftigung in Ausbildungsberufen im Ausland erworben haben, wird die Zulassung zum deutschen Arbeitsmarkt ermöglicht. Voraussetzung hierfür ist die Feststellung der Gleichwertigkeit des ausländischen Ausbildungsabschlusses nach dem Berufsqualifizierungsfeststellungsgesetz (BQFG) und ein entsprechender Engpass auf dem Arbeitsmarkt.

Ihr Ansprechpartner