Begabtenförderung Berufliche Bildung

 [© pressmaster]

[© pressmaster - Fotolia.com]

Durch die Begabtenförderung Berufliche Bildung erhalten Absolventinnen und Absolventen einer dualen Berufsausbildung, die zu Beginn einer Förderung jünger als 25 Jahre alt sind, finanzielle Unterstützung für ihre berufliche Weiterbildung.

Die Auswahl neuer Stipendiaten erfolgt aus den Prüflingen, die in der Winter- und Sommerprüfung des laufenden Kalenderjahres ihre Abschlussprüfung mit 87 und mehr Punkten bestanden haben. Das Auswahlverfahren startet im Nachgang der IHK-Bestenehrung. Die Stipendiaten werden für das folgende Kalenderjahr aufgenommen. Im Namen der Stiftung können maximal 35 Plätze vergeben werden. Die möglichen Stipendiaten werden durch die IHK angeschrieben und zur Bewerbung für ein Stipendium aufgefordert.

Durch Zuschüsse zu den Kosten werden anspruchsvolle, fachbezogene, berufliche oder berufsübergreifende Weiterbildungen gefördert. Aber auch Maßnahmen, die der Entwicklung fachübergreifender, allgemein beruflicher oder sozialer Kompetenzen sowie der Persönlichkeitsbildung dienen, sind förderfähig. Förderschwerpunkte sind unter anderem Intensivsprachkurse im muttersprachlichen Ausland und die berufliche Aufstiegsfortbildung. Es gibt eine Vielzahl von Angeboten verschiedener Veranstalter. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten wählen die Kurse selbst aus. Informationen zu Weiterbildungsangeboten erhalten Sie in unserem Hause bei Herrn Reinhard Zimmer, Tel: 0203 2821-208.


Die Mittel stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung durch die Stiftung Begabtenförderungswerk berufliche Bildung zur Verfügung.

Richtlinien 2017.pdf (70,56 KB)

Ihr Ansprechpartner