Ausbildung

[© sk_design]

[© sk_design - fotolia.com]

Das Duale System ermöglicht eine Berufsausbildung in mehr als 350 bundesweit anerkannten Berufen. Zu den rund 180 Berufen aus den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen im Bezirk der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve stellen wir Ihnen hier die wichtigsten Informationen zu den Ausbildungsinhalten, zur Prüfung, zum Berufsausbildungsvertrag sowie zu den Serviceleistungen der Ausbildungsberatung zur Verfügung.



Was ist duale Berufsausbildung?

Duale Berufsausbildung einfach erklärt - ohne Worte


"Learning by doing" gehört nach wie vor zu den größten Erfolgsrezepten. Daher ist auch die duale Berufsausbildung so erfolgreich. Durch die Ausbildung in der Schule und im Betrieb wird den Jugendlichen präzises und praxisorientiertes Fachwissen vermittelt und gleichzeitig erwerben sie auch berufliche Erfahrung. Dies erleichtert natürlich auch den anschließenden Einstieg in den Arbeitsmarkt.

Der Ausbildungsbetrieb übernimmt die berufspraktische Ausbildung. Die Jugendlichen lernen und verrichten drei bis vier Tage in der Woche Arbeiten, die auch später im wahren Berufsleben auf sie zukommen werden. Die berufspraktische Ausbildung wird durch die Berufsschule an ca. zwei Tagen in der Woche oder im sog. Blockunterricht über einen längeren Zeitraum ergänzt.

Auszubildender und Ausbildungsbetrieb schließen gemeinsam einen Ausbildungsvertrag. Dieser muss bei der örtlich zuständigen IHK eingetragen werden.

Die Ausbildung endet mit der sog. Abschlussprüfung. Diese ist in manchen Berufen auf zwei Teile aufgeteilt und nennt sich dann gestreckte Abschlussprüfung.

Anschließend besteht natürlich auch die Möglichkeit, sich weiter fortzubilden. Dafür gibt es die unterschiedlichsten Fortbildungslehrgänge und -prüfungen (Ansprechpartnerin: Frau Marie-Theres Simon: 0203 2821-208).
 
--------

Vocational training in Germany is provided on the job and in vocational training schools. Based on what is referred to as the dual system, practical vocational training I given at work, backed up by theoretical training and general education provided in vocational training schools which are generally attended on one or two days a week.
The characteristic feature of this system is that the provision of knowledge and skills is linked to the acquisition of the required job experience. This ensures that training will proceed under the same conditions that the trainee will encounter when practising his chosen occupation.