Aus- und Weiterbildung

NRW startet Kampagne "In drei Jahren Weltklasse" für die duale Ausbildung

Arbeitsminister Rainer Schmeltzer hat gemeinsam mit IHK-NRW-Präsident Ralf Kersting den Startschuss für die Kampagne „In drei Jahren Weltklasse“ gegeben. Mit der Kampagne soll die Attraktivität der beruflichen Ausbildung in Nordrhein-Westfalen herausgestellt werden. „Die duale Ausbildung hat in Deutschland eine lange Tradition und genießt weltweit eine hohe Anerkennung“, sagte Minister Schmeltzer in Düsseldorf. „Mit der Kampagne zeigen wir, wie einzigartig und reizvoll der Ausbildungsberuf bei uns ist.“

Ab Dienstag, den 5. April 2016, werden an 600 Stellen in NRW Großflächenplakate aufgestellt oder geklebt. Auf den Bildern sind „echte“ Auszubildende in ungewöhnlicher, aber realer Arbeitsumgebung zu sehen. Mit der Aktion sollen Jugendliche, Eltern und Unternehmen gleichermaßen angesprochen werden. „Die duale Ausbildung ermöglicht jungen Menschen den Einstieg in Beruf und Karriere“, sagte Minister Schmeltzer. „Betriebe sollten die Chance konsequent weiter nutzen, ihren Fachkräftebedarf zu sichern.“

Für die Kampagne hat das Landesarbeitsministerium Mittel in Höhe von 750.000 Euro bereitgestellt. Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen beteiligen sich in 2016 finanziell mit 100.000 Euro.

IHK-NRW-Präsident Kersting sagte: „Das duale Ausbildungssystem steht insbesondere angesichts zurückgehender Schülerabgangszahlen und einer immer weiter ansteigenden Studienneigung am Scheidepunkt. Wir als IHKs in NRW wollen unsere Unternehmen mit der Kampagne bei der Gewinnung von Auszubildenden unterstützen.“ Kersting zufolge gibt es allein im IHK-Bereich rund 270 staatlich anerkannte Ausbildungsberufe für die sich Jugendliche entscheiden können. Die Industrie- und Handelskammern werden für die Kampagne unter anderem gezielt in den sozialen Netzwerken für ihre Ausbildungsberufe werben und „Weltklasse“-Aufkleber als Aushängeschilder für ausbildende Unternehmen erstellen.

Unter www.weltklasse-aus-NRW.de wird auch im Internet der „Startknopf“ gedrückt. Auf der Kampagnenwebseite gibt es die Geschichten der „Azubis“ und jede Menge Informationen zum Thema duale Ausbildung. Auch über Facebook, Twitter und Co. kann Kontakt aufgenommen werden.

Für die Fachkräfte der Zukunft

Mehr als zwei Drittel aller Jugendlichen in Deutschland werden nach dem Prinzip des Dualen Systems für das Berufsleben qualifiziert. Betriebe und Berufsschulen arbeiten gemeinsam daran, die Fachkräfte von morgen für ihre zukünftigen Herausforderungen fit zu machen. Und die IHK ist dabei.

Sie begleitet den gesamten Ausbildungsprozess: Angefangen bei der Ausbildungsplatzvermittlung, über die Betreuung der Berufsanfänger und ausbildenden Betrieben bis hin zur Durchführung von Prüfungen, für die die IHK spezielle Ausschüsse eingerichtet hat.

Für besonders Ambitionierte, die bereits über entsprechende Berufserfahrung verfügen, besteht durch die IHK-Weiterbildungsprüfung die große Chance draufzusatteln. Bundesweit gültig, stellt sie für Absolventen eine aussichtsreiche Alternative zum Hochschulabschluss dar. In Sachen Weiterbildung berät die IHK umfassend und passgenau; sie nennt regionale Anbieter von Seminaren und Lehrgängen und weist außerdem auf mögliche Förderangebote hin.

Bildnachweis: © Kurhan - Fotolia.com, © Gina Sanders - Fotolia.com, © Yuri Arcurs - Fotolia.com, © Valua Vitaly - Fotolia.com, © svort - Fotolia.com (von oben links nach unten rechts)