Dr. Arnold Woltmann

Syndikus der Handelskammer in Ruhrort und der Handelskammer Duisburg-Ruhrort

Nach dem Studium der Geschichte, Theologie und Staatswissenschaften begann Dr. Arnold Woltmann (1878-1925) zunächst bei der Landwirtschaftskammer in Hannover, bevor er 1903 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Ruhrorter Handelskammer wurde. Nach einem halben Jahr stieg er zum Syndikus, dem jüngsten in Preußen, auf. Nach der Fusion mit der Handelskammer in Duisburg blieb Woltmann in diesem Amt bis er 1910 als Vorstandsmitglied zur Gutehoffnungshütte (GHH) nach Sterkrade wechselte. 1906 hatte er die Tochter des Präsidenten Emil Goecke geheiratet. 1914/1916 war er als Offizier im Krieg. Während der französischen Besatzung war Woltmann zahlreichen Repressionen ausgesetzt.