Johann Jacob vom Rath

Präsident der Handelskammer Duisburg

Der Duisburger Zuckerindustrielle Johann Jacob vom Rath (1792-1868) war Stadtrat und Gründungspräsident der Handelskammer. Nach dem frühen Tod seines älteren Bruders wurde er 1823 Alleininhaber des väterlichen Handelsgeschäfts, das auch eine Seifen- und Tabakfabrik unterhielt. In dieser Zeit errichtete vom Rath auch eine Zuckerraffinerie, die den importierten Rohzucker behandelte. So umging er die hohen Importzölle auf raffinierten Zucker. Er siedelte nach Köln über, um die Probleme mit der Zollstelle in Emmerich zu umgehen. Vom Rath musste zwar sein Kammeramt aufgeben, war aber rheinaufwärts weiterhin erfolgreich. Er erweiterte die Absatzmärkte und engagierte sich in der schlesischen Rübenzuckerfabrikation. Das Unternehmen ging später im Rheinischen Aktien-Verein für Zuckerfabrikation auf.